Maschinentechnik
Die Maschinentechnik ist ebenfalls ein wesentlicher und überaus umfangreicher Teil der Klärwerkseinrichtung. Um eine optimale Betriebssicherheit zu gewährleisten muss ein großer Teil der Einrichtungen doppelt vorhanden sein.

In der ZAS-Kläranlage sind eine Vielzahl von Antrieben installiert: Pumpen, mit einer Antriebsleistung zwischen 3 und 50 kW. Räumer an Sandfang, Vor- und Nachklärbecken.

Gebläse 1   3 Gebläse mit einer abgestuften Antriebsleistung zwischen 58 - 120 kW zur Belüftung der biologischen Reinigungsstufe gehören dazu.

Gebläse 3 mit geringerer Leistung

Die für die Belebungsbecken erforderliche Druckluft, (insgesamt max. 12.100 Nm³/h), erzeugen insgesamt 1 Drehkolbenverdichter und 2 Drehkolbengebläse, wobei eines zweistufig betrieben werden kann und die beiden anderen sind über Frequenzumrichter in ihrer Förderleistung regelbar. Dadurch kann ein Regelbereich von 521 Nm³/h bis 12.100 Nm³/h lückenlos gefahren werden.

Mit den Gasmotoren des BHKW wird gleichzeitig Strom und Wärme für den Eigenbedarf erzeugt.


Ein Gasmotor des BHKWs

2010 wurde ein Gasmotor durch einen kleineren 80 kW-Motor el. Leistung ausgetauscht.

Ca. die Hälfte des Stromverbrauchs wird durch das Klärgas abgedeckt. Für ca. 10 % des erzeugten Stroms wird Erdgas hinzugekauft. Das verbleibende Drittel wird von einem Energiekonzern bezogen. Über die Heizungsverteilung gelangt die erzeugte Wärme zu den Verbrauchsstellen:


Rohrleitungen zur Faulturmumwälzung

Wärmetauscher zur Faulschlammerwärmung

Rührwerke und Stellantriebe, Lüftungsanlagen und vor allem die Pumpen sind ebenfalls notwendige Einrichtungen.

Natürlich sind nicht alle Einrichtungen ständig in Betrieb. Sie werden nach Bedarf, meist automatisch aber auch manuell zu- und abgeschaltet. Um eine ständige Betriebsbereitschaft und somit maximale Betriebssicherheit zu gewährleisten, werden nicht dauernd benötigte Anlagen durch eine automatische Vertauschungseinrichtung abwechselnd betrieben.
Überschussschlammpumpen

Einen gewissen maschinentechnischen Aufwand stellt auch die Schlammeindickung und Schlammentwässerung dar. Dafür sind ein Bandeindicker und zwei Zentrifugen mit Flockungsmittelanlagen und entsprechender Fördertechnik installiert.


Flockungsmittelstation zur Schlammentwässerung

Rohleitungen und Pumpen zur Schlammentwässerung

Zentrifuge (Dekanter) zur Schlammentwässerung
 
Bandeindicker
Zurück   Weiter